Spielend improvisieren mit Magic Tones Teil 2

Einleitung

Dieser Workshop baut auf den Erkenntnissen des ersten Workshops
"Spielend improvisieren mit "Magic Tones" Teil 1" auf.

Um eine optimale Verknüpfung herzustellen kommen hier die wichtigsten Punkte für Anfänger:
Magic Tones sind vier ausgewählte Töne, die man beim Improvisieren oft über das gesamte Musikstück spielen kann, ohne sich um die harmonischen Zusammenhänge kümmern zu müssen. Man benötigt nur einen Anfangston und schon kann es losgehen.
Es reicht zunächst die Tonart zu wissen. Dann zähle ich in der zu spielenden Tonart vom Grundton sechs Töne nach oben und schon habe ich den Anfangston für meine Magic Tones.

Playalong "Island"

Playalong "Island" - Spielend improvisieren mit Magic Tones Teil 2 - Paul Schütt
Playalong "Island" (+/- Bild anklicken)

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit dem Stück "Island" (im Stil von "Cantaloupe Island").

Für das Stück "Island" benötigen wir, bedingt durch die schwierigere Harmoniefolge, nicht nur einen, sondern gleich drei unterschiedliche Anfagstöne für die verschiedenen Magic Tones.

Übung #1 - Magic Tones zum Stück "Island"

Übung 1 - Spielend improvisieren mit Magic Tones Teil 2 - Paul Schütt
Übung 1 (+/- Bild anklicken)

Um den Anfangston der Magic Tones zu finden, muss ich in der Grundtonart sechs Töne nach oben gehen. Da die Grundtonart bei Island As-Dur ist heißt der Anfangston der Magic Tones f. Also sind die Magic Tones: f,as,b,c

Info: Mollakkorde können immer auch direkt mit Magic Tones gespielt werden. In diesem Fall ist der Grundton f von Fm7 (F-Moll 7) also auch der Anfangston für die Magic Tones f: f,as,b,c

Übung #2 - Magic Tones zum Stück "Island"

Übung 2 - Spielend improvisieren mit Magic Tones Teil 2 - Paul Schütt
Übung 2 (+/- Bild anklicken)

Beim nächsten Akkord (Des7) müssen wir die Magic Tones mit einem neuen Anfangston beginnen.
Bei einem Dur-Akkord mit der kleinen Septime (Dominantseptakkord) müssen wir, um den Anfangston der Magic Tones zu bekommen fünf,Töne vom Grundton des Akkords ausgehend nach oben gehen.

Info: Der Grundton heißt des, gehe ich fünf Töne in der des-Dur-Tonleiter nach oben, lande ich auf dem Anfangston as und beginne meine Magic Tones, die ja immer den gleichen Abstand haben, mit dem Ton as. Also: as,h,des,es

Übung #3 - Magic Tones zum Stück "Island"

Übung 3 - Spielend improvisieren mit Magic Tones Teil 2 - Paul Schütt
Übung 3 (+/- Bild anklicken)

Die Anfangstonbestimmung der Magic Tones ist beim nächsten Akkord D-Moll7 (Dm7) wieder einfach. Da Mollakkorde immer direkt mit Magic Tones gespielt werden können, heißt der Anfangston d.
Also: d,f,g,a

"Island" für Bassstimme

"Island" für Bassstimme - Spielend improvisieren mit Magic Tones Teil 2 - Paul Schütt
"Island" für Bassstimme (+/- Bild anklicken)

Hier sind die benötigten Infos zu den "Magic Tones" für die Bassstimme aufgeführt.

Übung #4 - Magic Tones zum Stück "Island"

Übung 4 - Spielend improvisieren mit Magic Tones Teil 2 - Paul Schütt
Übung 4 (+/- Bild anklicken)

Um Bewegung ins Spiel zu bringen, folgen einfache Übungen mit Magic Tones zum Stück "Island".
Die folgende Übung ist nur in C-Dur abgebildet. Für alle anderen Instrumente gibt es auch in diesem Workshop eine kleine Zusatzaufgabe, nämlich die Magic Tones Übungen auf ihr Instrument, oder die unterschiedlichen Anfangstöne zu übertragen.

Schlusswort

Als nächstes könnt Ihr wieder versuchen eigene Kombinationen zu spielen, immer mit dem Wissen, jeder der Töne stellt ein sicheres Ziel da.

Ich hoffe Ihr seid ein kleines Improvisationsstück weitergekommen und könnt die neuen Erkenntnisse bei der nächsten Improvisationssession anwenden.

Leider endet auch dieser JP- Workshop schon wieder, den Ihr natürlich auch als Workshop buchen könnt.
Im Buch geht es dann mit Song "Prince" (Someday my Prince will come) im Dreivierteltakt weiter.

Und jetzt weiter viel Spaß beim Improvisieren...

Euer

Über Paul L. Schütt - Posaunist
Paul L. Schütt